Milchprodukte CO-OP


Lacteos CO-OP ist ein gemeinsames Projekt von der Kooperative Fernheim und der Kooperative Neuland. Die Milchverarbeitungsanlage befindet sich in Filadelfia. Als erstes begann man mit und der Verarbeitung der Rohmilch zu pasteurisierter, verpackter Milch und nach und nach kam es dann zu Milchprodukten, die zu einer guten Ernährung gehören: Joghurt, „Dulce de Leche“ (ähnlich dem Karamell) Sahne, Desserts, Käse und Butter. Alle Milchprodukte werden aus kontrolliertem Rohstoff, ohne Konservierungsmittel, hergestellt und garantieren Geschmack und Qualität für den Konsumenten. „Lacteos CO-OP“ gehört zu den wesentlichsten Marken auf den paraguayischen Markt, mit Hauptsitz in der Verteilerstelle in der Stadt Mariano Roque Alonso.

„Lacteos CO-OP“ bringt Nebenprodukte auf den nationalen Markt: „Duetto“, „Vida“, „Campella“ und „Tropicana“.


Rindfleisch


Ein großer Teil der Mitglieder der Kooperative Fernheim widmen sich der Viehzucht. Die Produktion erreicht eine Anzahl von 100.000 Rindereinheiten pro Jahr, davon werden 90 % exportiert. Die Haltung von Kuhrindern wird in erweiterter Form gehandhabt, d.h. die Kuhherden weiden auf natürlichen Weideflächen und auch auf angepflanzten Weiden mit hohen Wertgehaltenes und damit wird Qualitätsfleisch gezüchtet.

Die Hauptrassen, die gezüchtet werden, sind „Brahman“, „Santa Gertrudis“, „Gelb Vieh“ und andere zusammengesetzte Rassen.

Die hohe Qualität des Rindfleisches stellt den paraguayischen Markt sowie auch den Weltmarkt sehr zufrieden. Dieses Rindfleisch wird in den Ländern von Südamerika, Europa, Asien, Afrika und im Nahen Osten konsumiert.

Frigochaco Natural Beef


Aus dem Herzen Südamerikas Qualität für die ganze Welt

„Frigochaco“ ist eine moderne Fleischverarbeitungsanlage der Kooperative Fernheim, die in der Stadt Limpio liegt. Das Gebäude von „Frigochaco“ umfasst eine Fläche von 13.000 m2 und hat eine Schlachtkapazität von mehr als 24.000 Rindern pro Monat. 

In „Frigochaco“ werden die verschiedenen Etappen des Schlachtungsprozesses durchgeführt: angefangen von fachgerechten Schlachten des Rindes bis hin zur Zerlegung, gemäß der Ansprüche der Kundschaft und übereinstimmend mit den internationales Normen. Die Schlachtugen und die Zerlegung werden nach Qualitätsnormen der HACCP durchgeführt. Die Anlage verfügt über modern eingerichtete Technologie und Einrichtungen für die Aufbereitung des Abwassers, wobei die Biomasse für einen Heizkessel genutzt wird. Außerdem befindet sich auf dem Hof eine Aufforstung von mehr als 9.000 Bäumen.

Don Pepe


Die beste Auswahl von Rindfleisch aus Paraguay

„Don Pepe“ ist Rindfleisch bester Qualität, das durch sorgfältige Vorbereitungsprozesse ausgelesen wird und lokal wie auch international vermarktet wird. Mit einem verlängerten Reifeprozess der ausgewählten Fleischschnitte wird ein sehr geschmackvolles und saftiges Aroma erlangt. Die Herkunft dieses Fleisches ist der Chaco; wo Viehzüchter, die Mitglieder der Kooperative Fernheim sind, sich der Haltung von besonders guten Jungrindern widmen.


Agrochaco


Die Kooperative Fernheim kauft, verarbeitet und kommerzialisiert unter der Marke von „Agrochaco“ Ackerbauerzeugnisse, die von den Mitgliedern angepflanzt werden. Zu den Exportprodukten zählen Erdnüsse, Sesam und verschiedenes Saatgut. 

Agrochaco kontrolliert seine Produkte auf Qualität im Labor LabFil. Dieses  gehört zu den offiziell anerkannten Labors der DISE (Saatgutdirektion) der Regierung Paraguays und hat die Registernummer RNLS N° 23. Die Untersuchungen die im LabFil durchgeführt werden stehen unter den Qualitätsnormen der ISO 17025. Zudem hat es die Zertifizierung um Aflatoxin bei Erdnüssen festzustellen.

Aflatoxin Zertifizierung

Zertifizierung ISO 9001-2015-DAS

Zertifizierung ISO 9001-2015-FCR

Qualitätsrichtlinie

Erdnüsse


Die Ackerbauern der Kooperative Fernheim bauen schon seit 1930 Erdnüsse an. In den 70ziger Jahren begann man mit dem Export von Erdnüssen nach Japan und im Jahr 1997 auch nach Europa. Die Erdnüsse werden in fachgerecht gelagert, entkernt und danach elektronisch und auch manuell sortiert. Die Ackerbauern pflanzen hauptsächlich die Sorte „Floram INTA vom Typ Runner“ an.

Die Kooperative Fernheim hat technische Labor-Fachkräfte, welche die Produktionslinie kontrollieren. Um der anspruchsvollen internationalen Kundschaft gerecht zu werden, investiert man in Maschinen, moderner Technologie und qualifizierten Fachkräften. Und das immer mit dem Ziel, den vorgesetzten Qualitätsnormen zu entsprechen.

Sesam


Bereits im Jahr 1951 begann die Kooperative Fernheim mit der Forschung und Anpflanzung von Sesam. Und seit 1986 werden große Flächen Sesam angebaut und kommerzialisiert. Zu den meist angepflanzten Sorten gehören „F-06“ und  „IP-10“. Auch baut man den „F-11“ und den „Escoba-sesam“ an. 

Die Industrieanlage der Kooperative Fernheim verarbeitet den geernteten Sesam mit mechanischen Reinigungsmaschinen, wobei eine Reinheit von 99,97 % erlangt wird. Die Reinigungsprozesse des Rohproduktes werden von technischen Fachkräften überwacht und bewertet, um die Qualität des Produktes für den internationalen Markt zu garantieren. Der Sesam wird als Rohprodukt in verschiedene Länder exportiert.



Cencoprod


“Cencoprod” ist der erste Zusammenschluss der drei größten Kooperativen des Chacos: die „Cooperativa Chortitzer Ltda“, „Cooperativa Colonizadora Multiactiva Fernheim Ltda“ und „Cooperativa Multiactiva Neuland Ltda.“ Dieser Zusammenschluss wurde am 23. Juni 2007 gegründet. Das erste gemeinsame Projekt von Cencoprod ist die Verarbeitungsanlage von Rinderhäuten. Durch das Qualitätsprogramm WET BLUE wird einwandfreie Qualität hergestellt, um anspruchsvolle Kunden zufriedenzustellen. Das Leder wird für das Beziehen von Autositzen berühmter Marken, für vornehme Möbel verschiedener Art und für besondere Kleidungsstücke aufgegekauft.

Die drei SchlachthöfeFrigochorti, Frigochaco, Frigorifico Neuland der drei Kooperativen liefern täglich die Rohprodukte (Rindsleder, Knochen und sebo) zur Weiterverarbeitung an Cencoprod.